Das Ziel dieser Seite ist es, die Monumentalsten Eichen (Quercus) in Deutschland vorzustellen. Aktuell werden die Eichen aufgeführt, bei denen ich in den letzten Jahren war. Bis auf Schleswig-Holstein, Teilen von Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen, sind alle Monumentale Eichen enthalten, die mir bekannt sind. Viele davon stehen bereits in der Literatur, die eine oder andere Monumentale Eiche habe ich durch Recherchen auch selbst gefunden. Aktuell werden hier 140 Monumentale Eichen vorgestellt, bei denen ich in den letzten Jahren war. Mehrstämmige Eichen führe ich nicht mit auf. Die Stammformen der Eichen sind vielgestaltig. Die Trennung von einstämmige über mehrkernige zu mehrstämmigen Eichen ist nicht immer einfach. Ich führe nur Eichen auf, die einen geschlossenen Stammsockel haben, der sich erst oberhalb von etwa 1 m Höhe aufteilt. Erfolgt die Trennung der einzelnen Stämmlinge schon unterhalb von 1 m, so führe ich diese nicht mit auf. Die Gesamterscheinung des Stammes und die Struktur der Borke spielt auch noch eine Rolle. Letztendlich entscheide ich von Baum zu Baum. Mehrkernige Eichen werden in den Übersichtslisten entsprechend markiert.
Aufnahmekriterium für die Seite ist der Stammumfang. Um als Monumentale Eiche zu gelten, muss eine Eiche mindestens einen Taillenumfang von 7,0 m haben. Erreicht eine Eiche noch keinen Taillenumfang von 7,0 m, aber einen Brusthöhenumfang (BHU) von 7,5 m, so führe ich diese mit auf. Ebenfalls führe ich Eichen mit auf, wenn die Kombination aus Taillenumfang und Brusthöhenumfang über 7,0 m kommt. Ab einem Stammumfang von etwa 7 m erscheint eine Eiche erst so richtig Monumental. Um auch die Nachrückende Generation nicht aus den Augen zu verlieren, führe ich unter weitere Eichen des jeweiligen Bundeslandes Eichen ab einem Taillenumfang von 6,5 m, beziehungsweise einem BHU von 7,0 m auf. 58 Eichen erfüllen derzeit die Umfangskriterien. Diese Eichen überschreiten in den nächsten Jahren den Grenzwert zur Monumentalen Eichenliga. Zum Schluss führe ich noch Eichen mit auf, die einen Taillenwert von 6,0 m überschreiten. Andere Eichenarten, wie Roteichen (Quercus rubra) oder Pyramideneichen (Quercus robur 'Fastigiata'), erreichen in Deutschland keine Stammumfänge von 7 m. Einige wenige Pyramideneichen haben einen Taillenumfang von mehr als 6,0 m. 5 Pyramideneichen führe ich hier auf.
 Grabeiche in Nöbdenitz (BHU 10,25 m, gemessen 2014)
Besucherzaehler